Stilsuche
Kästner · 21. April 2021
Ein Grund für mich, bei dem zeitintensiven Kästner-Projekt mitzumachen, war, dass Kästners lyrische Sprache sehr viele illustrative Aspekte enthält. Er arbeitete gerne mit "Bildern" und verwendete bewusst eine Sprache, die vielen Menschen zugänglich war und ist. Er selbst sprach von "Gebrauchslyrik". Kästner hatte sich aus einfachen Verhältnissen mit Fleiß, Intelligenz und Inspiration hochgearbeitet, aber nie den Kontakt zu seinem Umfeld verloren. High-Society, Arroganz und Dünkel...

Kästner und seine Illustratoren
Kästner · 20. April 2021
Am Anfang der Arbeit steht nun mal die Recherche... ;-) Neben der Einarbeitung in verschiedene Biografien, gibt es da auch den Blick auf Kästners künstlerisches Umfeld und somit auf meine "Kollegen", zwei bemerkenswerte Illustratoren: Wer kennt noch Kästner wunderbaren Kinderbücher und damit die Bildwelten von Walter Trier? – plakative Illustrationen in einer humorvoll schlicht gehaltenen Liniensprache: Walter Trier, (* 25. Juni 1890 in Prag † 8. Juli 1951 in Craigleith bei Collingwood,...

Überraschung per E-Mail
Kästner · 19. Februar 2021
Ende August 20210 erhielt ich eine vollkommen überraschende Mail von dem mir damals unbekannten Schauspieler Damjan Batistić, ob ich Lust hätte, mich zusammen mit ihm und dem Musiker und Komponisten Benedikt Kuhn an einer größeren Bewerbung für das Projektstipendium „Hessen innovativ neu eröffnen“ der Hessischen Kulturstiftung zu beteiligen.

Darmstädter 2021 · 13. Dezember 2020
Als ich mich im November 2017 mit dem Fotografen Andreas Zierhut in der Pizzeria 41 für einen netten Abend traf, ahnte ich nicht, dass unsere Gespräch über Träume so weitreichende Konsequenzen für mich und mein Leben haben würde. Es begann eine Reise, die mein Leben kontinuierlich veränderte!

Darmstädter 2021 · 24. November 2020
Der 1. Mai war in diesem Jahr ein sehr trauriger Tag. Jürgen Wuchner, Kontrabassist und dynamisches Herz der Darmstädter Jazzszene verstarb unerwartet. Ein Verlust, der durch die Corona-Pandemie merkwürdig abgedämpft wurde: Keine Konzerte, keine Conceptions-Workshops, Trauern im kleinen Kreis, keine Möglichkeit der Verabschiedung.

Darmstädter 2021 · 14. Oktober 2020
„Meine Arbeiten gehörten ins Scheinwerferlicht, aber mein Platz war hinter der Bühne, auf der Bühne bei geöffneten Vorhängen kriegte ich Platzangst," so die Bühnenbildnerin Elli Büttner. 43 Jahre war sie für das Darmstädter Theater tätig und sie war zu ihrer Zeit eine der wenigen weiblichen Bühnenbildnerinnen in Deutschland. Sie arbeitete mit namhaften Regisseuren und Schauspieler/innen zusammen, als das Darmstädter Theater als Sprungbrett für die großen Bühnen galt.

Darmstädter 2021 · 05. Oktober 2020
„Eine Verrückte!..." da waren sich Bekannte, die ich zu Hermione von Preuschen befragte, seltsam einig. Bei keiner anderen Kalender-Persönlichkeit war ich so hin- und hergerissen wie bei Hermione von Preuschen: zwischen Bewunderung für Ihren Mut und ihre Tatkraft sowie einem leichten Schaudern angesichts ihrer egozentrischen Persönlichkeit. Wie oft dachte ich beim Lesen, der gerade frisch erschienenen Biografie von Bernd Erhard Fischer: „Oh nein, Hermione, bitte nicht!" In ihrem Leben...

Darmstädter 2021 · 21. September 2020
Zum Darmstädter Kalender gehört ja immer ein Zeitstrahl. Als visuell veranlagtem Menschen ist es mir jedes Mal ein Bedürfnis, etwas optische Ordnung in die verworrenen, menschlichen Verhältnisse in meinen Kalender zu bringen :-) Dieses Mal sind sogar zwei Zeitstrahlen entstanden: ein offizieller im Kalender und ein inoffizieller, um die Entwicklung der Raumfahrt näher zu betrachten. Zunächst zum "offiziellen" Zeitstrahl:

Darmstädter 2021 · 20. September 2020
„Sie hawwe mer so e bekannt Physionomie...“ Dieses Zitat aus der beliebten Darmstädter Lokalposse, dem „Datterich" wird nachwievor oft und mit Freude zum Besten gegeben. Über den Autor Ernst Elias Niebergall ist dagegen fast nichts bekannt. Rückblick, Februar 2020, kurz vor dem Lockdown: Ich sitze im Büro des Stadtarchivars Dr. Peter Engels und bin leicht deprimiert. Ich hatte das Gespräch mit Peter Engels gesucht, in der Hoffnung, wenigstens etwas mehr über den Autoren Ernst Elias...

Darmstädter 2021 · 06. September 2020
„...So richtete ich mein Hauptaugenmerk ganz auf unser Hessenland und versuchte, unser Land so viel wie möglich in die Höhe zu bringen, damit es eine angesehene Stellung unter den Staaten Deutschlands hätte." (Großherzog Ernst Ludwig in seinen Memoiren) – durch die Covid-Pandemie hat sich die Entscheidung über die Aufnahme der Künstlerkolonie Darmstadt in das UNESCO-Welterbe leider verzögert. Auch wenn diese Verzögerung an den „Nerven" zerrt – ein Grund mehr des großartigen...

Mehr anzeigen